Es ist großartig zu sehen, dass immer mehr von uns beim Kauf eines neuen Kleidungsstücks nachhaltige Entscheidungen treffen. Und das ist eine tolle Nachricht und macht bereits einen großen Unterschied zum Kauf herkömmlicher Kleidung.

Aber nachhaltiges Denken hört nicht mit dem Kauf eines nachhaltig hergestellten Produkts auf. Dies ist nur ein Teil davon. Ganz wichtig ist auch, wie wir unsere Kleidung pflegen, nachhaltig oder nicht, denn das bestimmt maßgeblich, wie lange wir sie tragen können und wollen.

Stellen Sie sich Ihr neu erworbenes nachhaltiges Kleidungsstück (oder in unserem Fall Activewear) als goldenes Schmuckstück vor, das Sie geschenkt bekommen haben. Würden Sie es jetzt mit größter Sorgfalt behandeln, damit es so lange wie möglich schön und gesund bleibt?
Für viele von uns sind es sogar unsere Handys oder Autos – wir kümmern uns gut um sie, reparieren sie, bewachen sie, damit nichts sie kaputt machen kann.

Lassen Sie uns nun versuchen, unsere fürsorgliche Denkweise auch auf unsere Kleidung anzuwenden. Stellen Sie sich das Geld vor, das Sie sparen könnten, und die Vorteile für unseren Planeten, wenn wir anfangen würden, weniger oft zu kaufen, weil unsere Kleidung länger hält, wenn wir sie besser pflegen.m.

Ehrlich gesagt ist es nicht so einfach, diese Einstellung zu haben, wenn man heutzutage Kleidung für 5 Euro kaufen kann – ein Handy kostet sicherlich mehr. Aber hier ist der Haken: Oft kaufen wir eine riesige Menge an billiger Kleidung von schlechter Qualität, die wir sehr oft ersetzen. Am Ende zahlen wir mehr für den Kauf vieler billiger Kleidung (und fügen unserem Planeten und den Menschen, die unsere Kleidung herstellen, mehr Schaden zu!), anstatt ein paar hochwertige Stücke zu kaufen, die uns viel länger halten können – und seien wir ehrlich , wir fühlen uns auch viel wohler darin.

Um Ihnen zu helfen, das Beste aus Ihrer Kleidung und Sportbekleidung zu machen, haben wir fünf einfache Tipps zusammengestellt, die Ihnen dabei helfen, Ihre Kleidung auf umweltfreundliche Weise gut zu pflegen. Die gute Nachricht – es kommt sowohl unserem Geldbeutel als auch Mutter Erde zugute.

1. Wählen Sie die richtigen Stoffe, waschen Sie weniger und trocknen Sie mehr an der Luft (aber vermeiden Sie direkte Sonneneinstrahlung)

Uns wird vorgegaukelt, dass wir unsere Kleidung und insbesondere unsere Trainingskleidung nach jedem Gebrauch waschen müssen.

Es gibt sicherlich einige Kleidungsstücke mit bestimmten Stoffen, die sehr schnell schlecht riechen, wie zum Beispiel synthetische, die aus Polyester oder Nylon bestehen. Aber hier kommt die gute Nachricht – durch die Auswahl von Stoffen aus Materialien, die von Natur aus kein Geruchs- und Bakterienwachstum entwickeln (schlechter Geruch kommt von vielen Bakterien, die sich auf Ihrer Kleidung befinden, wie Sie lesen könnenHier!), können Sie vermeiden, dass Sie Ihre Kleidung jedes Mal waschen müssen.

Tencel ist ein Stoff, der auf natürliche Weise das Bakterien- und Geruchswachstum hemmt – was besonders beim Sport toll ist. Wenn Sie sich für Tencel anstelle von Synthetik wie Polyester entscheiden, müssen Sie Ihre Kleidung nicht so oft waschen. Hängen Sie sie stattdessen nach Gebrauch zum Lufttrocknen auf. Stellen Sie jedoch sicher, dass Sie Ihre Kleidung nicht in direktem Sonnenlicht trocknen, da dies zum Ausbleichen und Verfärben Ihrer Kleidungsstücke führen kann.

Die Vorteile So sparen Sie kostbares Wasser (eine durchschnittliche Waschmaschine verbraucht 50 Liter Wasser und mehr pro Waschgang) und können Ihr Geld, das für Wasser und Energie aufgewendet wird, anderweitig verwenden..

 

2. Überprüfen Sie das Pflegeetikett und befolgen Sie die Anweisungen sorgfältig


Es klingt so selbstverständlich, aber trotzdem schauen viele von uns nie auf das Pflegeetikett unserer Kleidung. Und allzu oft sind wir überrascht, wenn unser neu erworbenes und vielleicht sogar teures Kleidungsstück schon nach kurzer Zeit aussieht, als wäre es 100 Jahre alt.

Ein Hauptgrund für diese böse Überraschung ist, dass wir nicht die Anweisungen auf dem Pflegeetikett des Kleidungsstücks befolgen, sondern unseren üblichen Waschgewohnheiten folgen..

Wenn Sie nur einen Rat aus diesem Artikel nehmen, dann dieser – lesen und befolgen Sie die Anweisungen auf dem Pflegeetikett. So einfach ist das. Ihre Kleidung, Ihr Geldbeutel und unser Planet werden es Ihnen danken.

Einige nachhaltige Pflegetipps, die für die meisten Kleidungsstücke gelten, einschließlich der Tripulse Activewear:

  • Nicht bleichen, um Farbverlust zu vermeiden
  • Nicht im Trockner trocknen, da dies die Kleidungsstücke buchstäblich zerstören kann (z. B. durch Entfernen von Drucken, übermäßiges Einlaufen, starkes Pilling und mehr) und energieintensiv ist
  • Waschen Sie Ihre Kleidung bei eher kühlen Temperaturen und nie bei höheren Temperaturen als auf dem Pflegeetikett angegeben. Je niedriger die Temperatur, desto mehr Energie können wir sparen, und wenn Ihre Kleidung nicht sichtbar stark verschmutzt ist, müssen Sie nicht bei hohen Temperaturen waschen
  • Mit ähnlichen Farben auf links waschen, um Verfärbungen durch andere Kleidungsstücke mit anderen Farben zu vermeiden
  • Verwenden Sie Feinwaschmittel und keinen Weichspüler und wählen Sie eines, das umwelt- und gesundheitsfreundlich ist, da viele Waschmittel viele schädliche Substanzen enthalten


Für unsere Tripulse Activewear wollten wir es Ihnen leicht machen, mehr über die Pflege unserer Kleidung zu erfahren. Deshalb bringen wir auf jedem Produktpflegeetikett einen digitalen QR-Code an, den Sie auf der Innenseite jedes Kleidungsstücks finden und den Sie einfach mit Ihrem Handy scannen können. Sie gelangen dann zu einer exklusiven Produktwebsite, die alles Wissenswerte über dieses Produkt enthält, einschließlich Tipps und Tricks zur Produktpflege. Also unbedingt einscannen und durchlesen.



3. Bewahren Sie Ihre Kleidung an einem trockenen Ort auf und vermeiden Sie direkte Sonneneinstrahlung


Kleidungsstücke können leicht Feuchtigkeit absorbieren, was zu Schimmelbildung führen kann. Stellen Sie daher sicher, dass Sie sie immer an einem trockenen Ort aufbewahren.

Vermeiden Sie es, Ihre Kleidung an einem Ort mit direkter Sonneneinstrahlung aufzubewahren, da dies mit der Zeit zu Verfärbungen führen kann.

4. Flicken Sie Ihre Kleidung


Es kommt eine Zeit im Leben Ihres Kleidungsstücks, in der Sie vielleicht ein kleines Loch oder eine andere Unvollkommenheit entdecken, die vorher nicht da war. Und das ist auch ganz normal, gerade wenn man das Kleidungsstück viel getragen hat, denn das gehört zum üblichen Verschleiß. In menschlicher Sprache nennen wir es Altern..

Aber es ist nicht nötig, gleich ein neues Kleidungsstück zu kaufen oder das alte wegzuwerfen. Schließlich würden Sie das Ihrem Telefon, Auto oder schönen Schmuckstück antun

Wenn Sie nicht wissen, wie man Ihre Kleidung repariert, lernen Sie stattdessen, wie Sie Ihre Kleidung reparieren, oder bringen Sie sie zu Ihrem örtlichen Schneider, der dies für Sie tun kann. Der Preis ist oft minimal und Sie sparen viel Geld, anstatt ein neues Kleidungsstück zu kaufen. Warten Sie mit der Reparatur nicht, bis der Schaden zu groß geworden ist und handeln Sie schnell.

Ein netter Nebeneffekt – durch das Ausbessern Ihrer Kleidung werden Sie sie noch mehr schätzen und wertschätzen.

Schließlich ist die Reise eines Kleidungsstücks unglaublich und erfordert viele Ressourcen, wertvolle menschliche Arbeit, die sich über Länder und manchmal sogar Kontinente erstreckt. Lassen Sie uns die Arbeit ehren, die in die Herstellung Ihres Kleidungsstücks gesteckt wurde (auch wenn der Preis dies oft nicht widerspiegelt), und versuchen wir, die Lebensdauer unserer Kleidung so weit wie möglich zu verlängern.

 

5. Tauschen, verschenken, verkaufen, zur örtlichen Recyclingstation bringen oder kompostieren


Sollten Sie es vielleicht einmal satt haben, sehr lange das gleiche Kleidungsstück zu tragen und möchten einen frischen neuen Look haben, dann kann dies der Zeitpunkt sein, um Ihre Kleidung mit einem Freund zu tauschen, um sie zu spenden zu zB einer lokalen Wohltätigkeitsorganisation oder verkaufen Sie es über einen der vielen Second-Hand-Onlineshops. Das Wichtigste ist, es nicht in den Müll zu werfen und darauf hinzuarbeiten, die Lebensdauer Ihres Kleidungsstücks so weit wie möglich zu verlängern. Warum Weil es eine der nachhaltigsten Möglichkeiten ist, Ihre Kleidung zu pflegen und unsere Erde zu unterstützen..

Aber es kann eine Zeit geben, in der wir unsere Kleidung so oft benutzt haben, dass sie eigentlich völlig verschlissen und nicht mehr zu gebrauchen ist. Stellen Sie in diesem Fall sicher, dass Sie Ihr Kleidungsstück richtig entsorgen – geben Sie es bei Ihrer örtlichen Recyclingstation ab, die dann entscheidet, wie Ihr Kleidungsstück am besten behandelt wird (z Gewebe für andere Zwecke wie Isoliermaterial). In einigen Fällen und je nach Stoff können Sie ihn sogar kompostieren. Natürliche Stoffe wie Tencel sind biologisch abbaubar und kompostierbar, was bedeutet, dass Sie sie möglicherweise in Ihrem Garten kompostieren können. Sie haben kein schädliches Mikroplastik, das sich über Jahrhunderte nicht zersetzt und sind daher leichter für unseren Planeten. check.Bevor Sie das tun, stellen Sie sicher, dass Sie verstehen, wie man Gegenstände richtig kompostiert.y.



Diese fünf Tipps helfen Ihnen hoffentlich dabei, Ihre Kleidung und Sportbekleidung richtig zu pflegen, damit sie Ihre langjährigen Begleiter sind.

Es sind einfache Dinge, die jeder von uns tun kann. Jetzt liegt es an uns, sie anzuwenden und unserer Kleidung ein längeres, besseres Leben zu geben - sie schön zu halten und gleichzeitig unserer Erde und unserem Geldbeutel einen großen Gefallen zu tun.

Geben wir unserer Kleidung und Sportbekleidung die Liebe, die sie verdienen.

Juni 07, 2021 — Franziska Mesche

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie:Kommentare müssen vor der Veröffentlichung freigegeben werden.